Mercaturia

Handelsstadt im Norden von Dunladan
 
StartseiteFAQSuchenAnmeldenMitgliederNutzergruppenLogin

Teilen | 
 

 Knietief im Leichensumpf

Nach unten 
AutorNachricht
Argosch
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 118
Anmeldedatum : 26.02.08

Charakter
Rasse: Zwerg
Geschlecht: Männchen
Beruf: Oberhaupt [=WdT=]

BeitragThema: Knietief im Leichensumpf   Mi Apr 23, 2008 11:33 am

Dies ist ein Rollenspiel für alle!! Also teilnehmen! (Auch Besucher)

_______________________________________________________________________________________

Argosch nippte an dem Qualvenwurzeltee und sah noch einmal seine Notizen für die anstehende Versammlung durch.
Er hatte nach den Stadtherren und seinen Leuten geschickt um den seltsamen Gerüchten nachzugehen.
Die Bauern, die ihre Gehöfte in nord-westlicher Richtung hatten, erzählten von grauenhaften Klagelauten des Nachts und einem ekelerregenden Verwesungsgeruch aus Richtung des alten Friedhofs.
Seit der großen Untotenplage, die Argosch nur dank seines Hammers Katharsis hatte beenden können, war er extrem vorsichtig wenn es um Untote ging.
Heute würde er eine Expedition zusammenstellen, die ergründen sollte, was dort am alten Friedhof vor sich ging.

Die Versammlung war für die Mittagsstunde angesetzt. Nun war noch eine halbe Stunde Zeit. Er lehnte sich zurück und entzündete seine Pfeife.
Nun hieß es warten...

_________________
Argosch, Sohn des Argan

Oberster der Wahrer der Tugend
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://mercaturia.forumieren.de
RoterBaron

avatar

Anzahl der Beiträge : 78
Anmeldedatum : 02.03.08

Charakter
Rasse: Mensch
Geschlecht: Männchen
Beruf: Alchemist

BeitragThema: Re: Knietief im Leichensumpf   Sa Apr 26, 2008 11:32 am

Als Magier der Erde hatte RoterBaron gelernt auf die Veränderungen des Gleichgewichtes bei Mutter Erde zu achten. Nicht die Winde der Luft, nicht die Kraft des Feuers und auch nicht die Tiefen des Wassers waren sein Element - seine Kraft schöpfte er aus der Erde direkt. Daher konnte er Veränderungen der Erde ----- ja, er konnte sie spüren. Es war kein Gefühl wie bei einem Schmerz den man sofort lokalisieren konnte oder der Freude die einen Grund hatte, es war etwas anderes.

Am ehesten konnte man dieses Gefühl mit einer Ahnung erklären, obwohl dies auch nicht ganz richtig war. Er spürte Veränderungen als ob man glaubte beobachtet zu werden, und wenn man sich umdrehte war da niemand.
Je mehr er sein Wissen der Erdmagie vertiefte um so sicherer wurde er in diesem "Gespür".
Nun schien es ihm so als ob eine dieser Veränderungen eingetreten wäre.

Mutter Erde gab gern an ihre Kinder. Sie ließ die Saat, die man ihr übergab, gedeihen und schenkte die Früchte - sie ernährte uns und gab uns alles was für ein gutes, tugendhaftes Leben notwendig war.
Mutter Erde besaß auch eine unerbittliche, kompromisslose Kraft. Sie konnte ihre Feinde bekämpfen und vernichten - und wen sie einmal in sich aufgenommen hatte, wer einmal seine letzte Ruhe in ihr gefunden hatte, den gab sie nur unwillig wieder frei.

Es gab Gerüchte und neue Geschichten die sich um den alten Friedhof rankten. Konnte seine Vorahnung hiermit zu tun haben?

Nun denn, Argosch hatte sie alle in die Stadthalle gebeten. Vielleicht würde RoterBaron dort mehr erfahren.

Er nahm seinen Stab, ohne den er nur ungern sein Haus verließ, und begab sich in Richtung der Stadthalle.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Knietief im Leichensumpf
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Mercaturia :: Geschichten & Legenden-
Gehe zu: